Artikel

Gegen die Willkür der Polizei
Antirassistische Organisationen starten Kampagne gegen Racial Profiling. Rot-Rot-Grün habe das Problem zwar erkannt, tue aber nicht genug.

Von Susanne Memarnia
Quelle: taz, 15. 6. 17 Weiterlesen

Gefährliche Orte für Schwarze in Berlin
Bürgerrechtler wollen »Racial Profiling« der Polizei nicht länger hinnehmen
Von Jana Klein
Quelle: nd, 16.06.17 Weiterlesen

Gegen das tägliche Stigma
Die Kontrollen von Schwarzen Menschen in Hamburg-St. Pauli kommen auf den Prüfstand: Ein Togolese klagt vor dem Verwaltungsgericht gegen die Diskriminierung.
Von Kai von Appen
Quelle: taz, 05.02.17 Weiterlesen

Dieser Mann ist kein Taschendieb
Zwei Bundespolizisten kontrollieren einen Leipziger am Bahnhof. Der Anlass ist seine Hautfarbe. Er klagt – und gewinnt. Die Kontrolle war rechtswidrig.
Von Hanna Voss
Quelle: taz, 05.02.17 Weiterlesen

Warum wird nur er kontrolliert?
Ein Mann soll sich ausweisen. Weil er schwarz ist, sagt er. Weil es nach Marihuana riecht, sagt die Polizei. Unsere Autorin sagt als Zeugin vor Gericht aus.
Von Linda Gerner
Quelle: taz, 22.01.17 Weiterlesen

Die Polizei lügt
Interview mit Biplab Basu über rassistisch motivierte Polizeikontrollen und wie Rassismus und Gewalt gegen Frauen gegeneinander ausgespielt werden
Von Sebastian Friedrich
Quelle: Analyse & Kritik, 17.01.17 Weiterlesen

Zur „Nafri“-Debatte: Danke, Kölner Polizei!
Wie ein Nordafikaner aussieht, das weiß man in Köln. Und dass er grundsätzlich verlogen, brutal und gierig ist, auch.
Von Fatty McDirty
Quelle: Lower Class Magazine, 02.01.17 Weiterlesen

Das Versagen der kritischen Öffentlichkeit im Fall Navid B.
Dass ein Geflüchteter aus Pakistan für zweieinhalb Tage zum Terrorverdächtigten wurde und er nach seiner Freilassung wegen erwiesener Unschuld erst einmal untertauchte, interessierte in Deutschland kaum jemand
Von Peter Nowak
Quelle: telepolis, 31.12.16 Weiterlesen

Silvester-Übergriffe: Freispruch und Entschädigung
Auch der vorläufig letzte Prozess um die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht auf dem Kiez hat mit Freisprüchen für die Angeklagten geendet. […] In ihrer Begründung kritisierte die Vorsitzende Richterin am Hamburger Landgericht am Dienstag die Ermittlungsbehörden scharf. Sie sei geschockt, wie leicht das Rechtssystem zu erschüttern sei, wenn die öffentliche Meinung und die Politik Ergebnisse sehen wollten.
Ohne Angabe der Autor*in
Quelle: NDR online, 01.11.16 Weiterlesen

Zur falschen Zeit am falschen Ort
Ein 20-Jähriger ist in Hamburg wegen 0,5 Gramm Marihuana verurteilt worden. Dabei war sich der Zeuge nicht sicher, wen er beobachtet hat.
Von David Joram
Quelle: taz, 07.10.16 Weiterlesen

„Nicht-Weißen glaubt keiner“
Eine Frau steht wegen Verleumdung von Polizisten vor Gericht. Der Fall zeigt, wie mit Opfern von Polizeigewalt umgegangen wird, sagt Biplab Basu von Reachout.
Von Susanne Memarnia
Quelle: taz, 05.10.16 Weiterlesen

Zur Ent-Thematisierung von Rassismus in der Justiz
Einblicke aus der Arbeit der Prozessbeobachtungsgruppe Rassismus und Justiz
Von Sophie Schlüter und Katharina Schoenes
Quelle: Movements, Zeitschrift für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung 2(1)
Link

Kläger wird zum Beklagten
Nachdem er einen Türsteher wegen eines Schlages ins Gesicht angezeigt hatte, wurde Abdu A. selbst zum Beklagten. Wegen eines Befangenheitsantrages wurde die Verhandlung nun vertagt.
Von Marisa Janson
Quelle: Neues Deutschland, 09.07.16
Weiterlesen

Rassistische und sexistische Polizei
Hannoveraner Beamten wird vorgeworfen, Flüchtlinge und Obdachlose geschlagen und erniedrigt zu haben. Ein internes Gutachten bestätigt dies.
Von Andreas Wyputta
Quelle: taz, 06.06.16
Weiterlesen

Polizeikontrolle verstößt gegen Art. 3 Abs. 3 Grundgesetz
Das OVG Rheinland-Pfalz setzt ein Zeichen gegen Racial Profiling.
Von Paulien Schmid
Quelle: GRUNDUNDMENSCHENRECHTSBLOG, Eintrag vom 26.04.16
Weiterlesen

Rassistische Brandstifter_innen vor Gericht
In der Nacht vom 27. auf den 28. August 2015 wurde im niedersächsischen Salzhemmendorf ein Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft verübt. Nur durch einen Zufall wurde keine_r der Bewohner_innen körperlich verletzt. Am 17. März, knapp sieben Monate nach der Tat, wurden ein 31-Jähriger, ein 25-Jähriger und eine 24-Jährige vor dem Landgericht Hannover zu hohen Haftstrafen verurteilt. Wir haben den Prozess gegen sie an drei Verhandlungstagen beobachtet.
Von Katharina Schoenes und Maruta Sperling
Quelle: GRUNDUNDMENSCHENRECHTSBLOG, Eintrag vom 07.04.16
Weiterlesen

Täter geschützt, Opfer entwürdigt
Er habe einen Flüchtling gequält, prahlte ein Polizist. Anklage wegen Körperverletzung im Amt will die Staatsanwaltschaft nicht erheben.
Von Andreas Wyputta
Quelle: taz, 07.04.16
Weiterlesen

Das Wunder von Mysliwska
Ein Freispruch in einem Verfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte hat Seltenheitswert. Erst recht, wenn hinter dem Fall institutioneller Rassismus zu vermuten ist. Doch genau das ereignete sich Anfang vergangener Woche in Berlin.
Von Carl Melchers und Doris Liebscher
Quelle: Jungle World, 03.03.16
Weiterlesen

Mit dem Gesicht im Dreck
Über 2.100 Polizisten wurden 2014 wegen Gewalttätigkeit angezeigt. Nur 33 wurden angeklagt. Ihre Opfer hingegen landen oft vor Gericht.
Von Benedict Wermter
Quelle: taz, 12.02.16
Weiterlesen

Staatlicher Rassismus vor Gericht
Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat entschieden, dass verdachtsunabhängige Personenkontrollen der Bundespolizei in Grenzgebieten gegen EU-Recht verstoßen. Ein Betroffener hatte gegen eine Kontrolle im ICE nahe der französischen Grenze geklagt. Über Rassismus, den eigentlichen Gegenstand der Klage, wollte das Gericht nichts sagen.
Von Carl Melchers und Doris Liebscher
Quelle: Jungle World, 05.11.15
Weiterlesen

Zu Unrecht kontrolliert
Das Verwaltungsgericht Stuttgart gibt einem Deutsch-Afghanen
recht, der sich von der Bundespolizei diskriminiert fühlte.
Von Christian Rath
Quelle: taz
Weiterlesen

Mit größtmöglicher Härte des Gesetzes
Der Kampf gegen »Schleuser« wird auch mit den Mitteln des Strafrechts geführt.
Von Katharina Schoenes
Quelle: Analyse & Kritik, 15.09.15
Weiterlesen

Rassismus & Justiz
Prozessbeobachtung beim NSU-Prozess am 23. und 24. Juni 2015
Von der Prozessbeobachtungsgruppe Rassismus und Justiz
Quelle: NSU Watch, 16.07.15
Weiterlesen

Hautfarbe als Kriterium
Im Gefahrengebiet können Polizisten ohne Verdacht kontrollieren – meist Schwarze. Auch Anwohner fühlen sich von Beamten belästigt.
Von Katharina Schipkowski
Quelle: taz, 04.06.15
Weiterlesen

„Eine Lebenslüge der Bundesrepublik“
Biplab Basu wurde im Zug nach Dresden von Polizisten kontrolliert – nur weil er schwarz ist, wie er sagt. Das Verwaltungsgericht soll den Fall nun klären.
Von Philipp Idel
Quelle: taz, 20.05.15
Weiterlesen